DER FILM

Dora Pejačević

eine filmische und musikalische Spurensuche

Obwohl in ihrer Heimat mindestens so bekannt wie Mozart, ist sie anderswo eher ein „Geheimtipp“: die Komponistin Dora Pejačević (1885-1923). Sie hinterließ ein umfangreiches Oeuvre aus Klavier-, Kammermusik-, Orchester- und Vokalwerken.

Als Mitglied einer slawonischen Adelsfamilie wuchs sie im Schloss ihrer Eltern in Našice, im heutigen Kroatien, auf. Durch diese privilegierte Herkunft konnte Dora Pejačević ihr musikalisches Talent schon früh entfalten, ergänzt durch eine umfassende Allgemeinbildung.

Sie studierte bei Privatlehrern in Dresden und München und nahm dort Anteil an den kulturellen Strömungen ihrer Zeit. Zu ihrem Bekanntenkreis gehörten Persönlichkeiten wie Karl Kraus und Rainer Maria Rilke.

Die OPUS KLASSIK Preisträger 2020, die Pianistin Kyra Steckeweh und der Filmemacher Tim van Beveren, begeben sich auf Spurensuche zu den Orten, an denen Dora Pejačević gelebt und gewirkt hat. Ihr neuer Dokumentarfilm ist eine Zeitreise in eine teils glanzvolle, teils zerrissene Epoche Europas.

Auch im Leben der Gräfin Dora Pejačević finden sich diese Widersprüche, vor denen sie ein Leben lang zu fliehen versucht.

Gemeinsam und unterstützt von docfilmpool e.V., einem im Frühjahr 2020 gegründeten Verein mit Mitgliedern der AG-DOK (überwiegend deutsche Dokumentar-Filmemacher*innen), möchten wir diesen Film nun umsetzen.

docfilmpool wird den Film als ausführender Produzent realisieren und auch entsprechende Anträge auf Förderungen stellen. So können wir alle auf das vielfältige Know-How-Potenzial als gegenseitige Unterstützung zurückgreifen. Dies ist besonders in der momentan von erschwerten Produktionsbedingungen geprägten Zeit eine sehr willkommene Bereicherung.

Auch haben wir bereits zwei Vertriebspartner für diesen Film an Bord: Die deutsche Sprachfassung wird von missingFilms mit Sitz in Berlin in die Kinos gebracht, eine serbokroatische Sprachfassung soll von Discovery Film & Video Distribution Zagreb vertrieben werden.

Dankbar sind wir auch für die Unterstützung durch den kroatischen Botschafter in Berlin, Herrn Gordan Bakota, der uns sogar ein Empfehlungsschreiben ausgestellt hat.

Wenn auch Sie unsere Arbeit und diesen Film unterstützen möchten, haben Sie die Möglichkeit einer zweckgebundenen Spende, unter dieser Seite über PayPal. Natürlich können Sie auch direkt mit der Produktion Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns über jede Art von Unterstützung bei der Umsetzung dieses Projekts.

Scroll UpScroll Up